Landesmusikrat Niedersachsen e.V.

Helge Krückeberg

C-Ausbildung Vokal

Die Chorleitungsausbildung Stufe C ist ein mehrphasiger Lehrgang, der Sie am Ende zu einer eigenverantwortlichen Leitung von Chören qualifiziert. Dieser Lehrgang findet in einem Zeitraum von rund zwei Jahren an insgesamt dreizehn Kurswochenenden statt und ist in zwei Phasen unterteilt:
Die Phase C1 umfasst sechs Wochenenden und vermittelt den Teilnehmer*innen unter anderem, wie sie Chorsätze selbstständig vorbereiten und dirigieren können.
Nach bestandener Zwischenprüfung schließt sich die Phase C2 an. Sie läuft über sieben Wochenenden und endet mit einem Prüfungswochenende. Im Mittelpunkt dieser zweiten Phase steht die Erarbeitung, Einstudierung und Aufführung unbekannter Literatur sowie die Anwendung chorpädagogischer Maßnahmen.

Zu den Unterrichtsfächern der Chorleitungsausbildung Stufe C gehören Dirigieren, Probenmethodik, Allgemeine Musiklehre, Gehörbildung, Einzelstimmbildung, chorische Stimmbildung, Musikgeschichte und Einführung in das chorpraktische Klavierspiel. Nähere Informationen können Sie aus der unten verlinkten Prüfungsordnung entnehmen.

Was Sie davon haben

  • Sie absolvieren eine anerkannte, zertifizierte nebenberufliche Ausbildung zum Chorleiter / zur Chorleiterin.
  • Ihr Chor kann einen Antrag auf „Finanzhilfe zur Förderung der musikalischen Übungsleitung in Ensembles der vokalen Laienmusik“ stellen und damit bei der Honorarzahlung der Chorleitung entlastet werden.
  • Auf Empfehlung der Prüfungskommission kann die bestandene C2-Prüfung als Qualifikationsnachweis für die Ausbildung Chorleitung Stufe B dienen.

Welche Voraussetzungen Sie mitbringen müssen

  • Eine Teilnahmevoraussetzung für die Chorleitungsausbildung C ist entweder die erfolgreiche Teilnahme an einer D-Ausbildung (Chorleitungsassistenz) oder eine vergleichbare andere musikalische Aus- beziehungsweise Vorbildung.
  • Ein sicherer Umgang mit der eigenen Stimme und Noten vom Blatt lesen zu können, sind weitere Voraussetzungen.
  • Klavierfähigkeiten sind wünschenswert, aber nicht notwendig.
  • Am ersten Lehrgangswochenende wird der Leistungsstand der einzelnen Teilnehmer*innen überprüft.

Ablauf und Kosten

Die C-Ausbildungswochenenden beginnen jeweils immer freitags 18 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen, die erste Kurseinheit beginnt 19 Uhr. Die letzte Kurseinheit endet sonntags 12.30 Uhr, anschließend gibt es ein gemeinsames Ende beim Mittagessen.

Die vokale C-Ausbildung findet in den Räumlichkeiten der Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel statt. Die Ausbildung wird durch das Land Niedersachsen gefördert. Bei der Teilnahmegebühr handelt es sich um eine Unkostenbeteiligung, diese umfasst die Kursgebühren, die Übernachtung im Einzelzimmer im Jugendgästehaus Wolfenbüttel (direkt an die Musikakademie angegliedert, 2 Nächte) sowie Vollverpflegung. Die Teilnahmegebühr beträgt derzeit 140 € pro Kurswochenende. Wer sich ein Zwei-Bett-Zimmer teilt, zahlt momentan 120 €. (Stand: 09/2019)

Kurstermine für die C-Ausbildung 2019-2021

C1-Phase:
20.-22.09.2019
15.-17.11.2019
17.-19.01.2020
06.-08.03.2020
15.-17.05.2020 (Corona-bedingt verschoben)
19.-21.06.2020 (Corona-bedingt verschoben)
04.-06.09.2020
25.-27.09.2020 (Corona-bedingt verschoben)
22.-24.01.2021

C2-Phase:
19.-21.02.2021
12.-14.03.2021
28.-30.05.2021
25.-27.06.2021
09.-11.07.2021
24.-26.09.2021
12.-14.11.2021

Die Dozent*innen:

Alana Brandt ist seit 2014 in Hannover und Umgebung als Chorleiterin tätig und leitet den Konzertchor Kleefeld. Zudem singt sie selbst als Sopranistin in der Capella St. Crucis unter Florian Lohmann, von dem sie zusätzlich dirigentische Impulse erhielt. Konzertreisen führten sie bereits nach Argentinien, Australien und Belgien. Während Ihres Auslandsaufenthaltes in Sydney, Australien sang sie als Chorsopran in der Produktion Candide der Sydney Philharmonia Choirs unter Chordirektor Brett Weymark.Alana Brandt schloss im Jahr 2016 den Bachelor für die Fächer Musik und Englisch an der Hochschule für Musik, Theater und Medien und der Leibniz Universität Hannover ab.

Neben ihren vielfältigen musikpraktischen Tätigkeiten ist sie im Bereich Kulturmanagement aktiv und arbeitete lange Zeit für den Niedersächsischen Chorverband e.V., wo sie unter anderem die Chortage Hannover organisatorisch mit betreute. Des Weiteren arbeitete sie als Assistenz im Dienst für Musikvermittlung für das Musikland Niedersachsen und absolvierte ein Volontariat Kulturmanagement bei der NDR Radiophilharmonie.

www.kleefelder-chor.de

Foto: Anke Schröfel

Justus Barleben studierte Dirigieren mit Schwerpunkt Chorleitung sowie Musik auf Lehramt an Gymnasien an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und an der Hochschule für Musik Detmold. Zu seinen prägenden Lehrern zählen Anne Kohler (Chorleitung), Florian Ludwig und Frank Löhr (Orchesterleitung). Meisterkurse bei Justin Doyle, Simon Halsey, und Georg Grün sowie Assistenzen bei Gijs Leenaars (Rundfunkchor Berlin), Walter Nußbaum (KlangForum Heidelberg) und Klaas Stok (NDR Chor) runden seine Studien ab.

Justus Barleben wurde 2018 als Stipendiat im renommierten Dirigentenforum des Deutschen Musikrats aufgenommen und erzielte 2019 den 2. Preis sowie den Publikumspreis bei der 9th International Competition for Young Conductors in Paris. Er ist Gründungsmitglied des doppelchörigen Vokalensembles Voktett Hannover, mit dem er unter anderem einen 1. Preis beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2015 und beim Deutschen Chorwettbewerb 2018 gewann. Seit 2019 verbindet ihn eine Zusammenarbeit mit dem NDR Chor, den er bereits mehrfach bei „Discover Music!“-Konzerten dirigieren durfte. Zudem ist Justus Barleben künstlerischer Leiter des 16-stimmigen Vokalensembles vox aeterna aus Hannover.

Als Dirigent und Ensemblesänger war er 2019 am Schauspielhaus Hannover in Bertold Brechts „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ unter der Regie von Claudia Bauer sowie an der Kammeroper Rheinsberg als Chordirektor für die Oper „Martha“ zu erleben.

An der Hochschule für Musik Detmold ist Justus Barleben als Lehrbeauftragter für das Fach Chorleitung tätig.

Foto: René Ledrado

Lara Lübbe ist Sängerin, Komponistin, Gesangspädagogin und Chorleiterin. Sie studierte Jazzgesang bei Romy Camerun und Prof. Ute Becker an der Hochschule für Musik Theater und Medien in Hannover und Komposition an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Rainer Tempel sowie an der Grazer Kunstuniversität bei Prof. Dena DeRose und Prof. Ed Partyka. Im Jahr 2010 erschien die erste CD des Jazzquartetts Grenzbereiche auf dem Label “schoener hören music”. Für ihr aktuelles Projekt „Peotry in Motion“ vertont sie deutsche Lyrikerinnen.
Seit einigen Jahren ist Lara Lübbe auch als Komponistin und Arrangeurin für verschiedene Besetzungen tätig – unter anderem für das “Kurt Weill Fest” in Dessau, das von ihr co-organisierte Projekt „Sung Sound“, für das stuttgarter “J[email protected]” und ihre eigenen Ensembles. Mehr Informationen unter www.laraluebbe.de

Foto: Oliver Röckle

Steffen Henning ist Sänger, Gesangslehrer, Chorleiter und gelegentlicher Illustrator. Vor und während seines Studiums der Kinderbuchillustration an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg erhielt er Gesangsunterricht bei Professor Wolfgang Löser und später bei Michael Connaire. Anschließend studierte er Gesang mit Berufsausbildung Oper an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover bei Professor Markus Schäfer und Professor Jacques Schwarz. Als Sänger ist Steffen Henning sowohl im Ensemble-Bereich als auch solistisch tätig. Steffen Henning leitet chorange Uetze sowie den Jünger Chor Hannover und gibt regelmäßig Stimmbildungsworkshops für den Niedersächsischen Chorverband e.V. Mehr Informationen unter http://www.steffen-henning.de

Foto: Pia Otte

Lehrgangs- und Prüfungsordnung

Kontakt

Lydia Bönisch
Bildungsreferentin
05331 - 90 878 20
0151 - 418 353 53
Lydia Bönisch
Bildungsreferentin
05331 - 90 878 20
0151 - 418 353 53
verantwortlich für
Landesjugendchor Niedersachsen
IKUMUNI - Interkulturelles Musikensemble Niedersachsen
Vokale C-Ausbildung
Chorleiter*innenlehrgänge
Chorklassenkonzerte
Probesingen LJC
BundesNetzwerkTreffen LJC-Organisator*innen
Landesausschuss Vokal
Landesausschuss Musik und Interkultur

Ich bin Kulturwissenschaftlerin (M.A.) und seit 2016 Bildungsreferentin beim Landesmusikrat. Verbunden fühle ich mich der niedersächsischen Musikszene seit meinem Volontariat bei Musikland. Ich habe beim Kinder- und Jugendchorverband AMJ Chorfestivals und zahlreiche Chorfreizeiten im In- und Ausland organisiert und war danach Projektreferentin für das Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“ beim VdM in Bonn. Neben der Förderung des musikalischen Nachwuchses sind mir Chorsingen und transkulturelles Musizieren besondere Anliegen. In Hildesheim habe ich berufsbegleitend „musik.welt“ studiert und spiele seitdem leidenschaftlich gerne Balafon. 2017 erhielt ich für das Konzept von IKUMUNI, dem interkulturellen Musikensemble Niedersachsen, den Förderpreis Musikvermittlung der Nds. Sparkassenstiftung und des Musikland Niedersachsen.

Veranstaltungen

Anmeldung zur C-Ausbildung

Ab 24.09.2021 geht die Chorleitungsausbildung in eine neue Runde.
Anmeldungen sind ab sofort möglich, Anmeldeschluss ist der 31.08.2021.